Wie bekomme ich eine Kostenbewilligung 

für KURS B ? 

Wer bei KURS B seine berufliche Bildung beginnen möchte, braucht einen bewilligten Antrag auf Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben.

Dieser kann zunächst formlos bei Ihrer zuständigen Agentur für Arbeit gestellt werden, in Hamburg ist dies das Reha-Team in der Kurt-Schumacher-Allee.

Die Agentur für Arbeit prüft zunächst, ob sie zuständig ist – oder eventuell Ihr Rentenversicherungsträger.
 
Dann erörtert sie mit Ihnen, ob KURS B – also vom Grundsatz her ein Platz im Berufsbildungsbereich einer WfbM/bei einem anderen Leistungsanbieter wie KURS B – für Sie  in Frage kommt. In den meisten Fällen wird ein medizinisch-psychologische Gutachten angefertigt, in dem Ihre Ausbildungsreife beurteilt wird.

Weitere Informationen finden Sie im Merkblatt der Agentur für Arbeit :
https://www.arbeitsagentur.de/datei/merkblatt-12-teilhabe_ba015371.pdf

Eine weitere Möglichkeit ist, sich erstmal von einer Stelle für unabhängige Teilhabeberatung beraten zu lassen.

Ihr Recht auf Bildung!

Durch das Bundesteilhabegesetz werden die Möglichkeiten der Teilhabe am Arbeitsleben, der Teilhabe an Bildung und der Sozialen Teilhabe verbessert.

Bessere Teilhabe am Arbeitsleben wurde für Menschen mit Behinderungen durch die Zulassung anderer Leistungsanbieter und die Einführung des Budgets für Arbeit sowie des Budgets für Ausbildung ermöglicht. 
Jeder Mensch mit Behinderungen soll entsprechend seines individuellen Leistungsvermögens durch passgenaue Leistungen und Förderung die für ihn größtmögliche Teilhabe am Arbeitsleben erreichen.

Menschen mit Behinderungen haben so die Möglichkeit, ihre Arbeitskraft entweder auf dem freien Arbeitsmarkt, bei einem anderen Leistungsanbieter oder in einer Werkstatt für behinderte Menschen einzusetzen